Netzwerk Weiße Stadt Tel Aviv

Die „Weiße Stadt“ in Tel Aviv zählt seit 2003 zum Weltkulturerbe. Sie wurde in den 1930er Jahren errichtet. Viele der im Stil der klassischen Moderne errichteten Häuser wurden von jüdischen Architekten gebaut, die vor dem Nationalsozialismus in Deutschland geflohen waren.

Mit dem Projekt „Netzwerk Weiße Stadt Tel Aviv“ unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit den Aufbau eines Zentrums für denkmalgerechtes Bauen in der Stadt Tel Aviv. Durch die Vermittlung bautechnischer und handwerklicher Kompetenzen soll zudem ein Beitrag für eine denkmalgerechte Sanierung der „Weißen Stadt“ geleistet werden.

Auf dieser Internetseite finden Sie Hinweise zu einer Vielzahl von Aktivitäten rund um das Projekt. Gern steht Ihnen die Geschäftsstelle für weitere Auskünfte zur Verfügung.